7. Oktober 1894: Todestag von Edgar Allan Poe

„Wenn jeder Autor, der ein Honorar für eine Geschichte erhält, die ihre Entstehung Poe verdankt, den Zehnten für ein Monument des Meisters abgeben müsste, dann ergäbe das eine Pyramide so hoch wie die von Cheops.“ Dies schrieb der Sherlock-Holmes-Schöpfer Sir Arthur Conan Doyle über den Einfluß von Edgar Allen Poe auf die moderne Literatur.

Poe wurde als der Fürst der Finsternis bezeichnet, als Meister des Düsteren, bedeutendster Vertreter der amerikanischen Romantik und als Vater der modernen Kriminalromane.

Für den Schriftsteller kam all diese Anerkennung zu spät. Er führte ein Leben in Armut. Reich war es nur an Schicksalsschlägen. Das tragische Leben des Dichters spiegelt sich in vielen seiner Arbeiten. In ihrem Mittelpunkt stehen oft Menschen am Rande des Abgrunds.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert erscheint zu Edgar Allan Poes Geburtstag alljährlich eine verhüllte Gestalt an seinem Grab. Jedes Mal hinterlässt sie an der Ruhestätte drei Rosen und eine Flasche Cognac. Die Rosen sind für seine in jungen Jahren verstorbene Ehefrau und deren Mutter, die die gute Seele im Leben des Dichters war. Der Cognac dürfte wohl nur für ihn bestimmt sein, denn der Alkohol war für Edgar Allan Poe ein ständiger Begleiter.

Prost, E.A.P.!

Links: Werke im Projekt Gutenberg und die schön gestaltete Seite edgarallenpoe.de

0 Kommentare zu “7. Oktober 1894: Todestag von Edgar Allan Poe

Schreibe einen Kommentar