„Ich glaube, Sie kapieren das sowieso nicht“

Im SZ-Interview: Angelina Jolie. She’s not amused.

SZaW: Grundsätzlich: Was bedeuten Ihnen Tätowierungen?
Jolie: Erstens: Tattoos muss man sich verdienen. Zweitens: Tattoos sind wie Gebete. Drittens: Ich glaube, Sie kapieren das sowieso nicht.
SZaW: Wie bitte?
Jolie: Ihnen fehlt der nötige Ernst. Ich könnte Ihnen jetzt erzählen, wie ich mir ein Tattoo für meinen Sohn habe stechen lassen, das Unglück und Leid von ihm abhalten soll, und was für ein Gefühl das war, als ich eins wurde mit dem Schmerz – aber das führt zu nichts. Sie würden es nicht verstehen.
SZaW: Das ist nicht nett. Nächstes Thema: Die Klatschpresse hat ja …
Jolie: Wissen Sie, was ich glaube? Dass Sie auch so ein kleiner Klatschjournalist sind. Sie wollen gar nicht philosophisch mit mir reden.
SZaW: Doch.
Jolie: Ich kenn das. Am Ende wird wieder alles verzerrt und verkürzt wiedergegeben.
SZaW: Nein.
Jolie: Wenn nicht von Ihnen, dann von Ihrem Redakteur.
SZaW: Ich bin der Redakteur.
Jolie: Ich sag jetzt jedenfalls nichts mehr. Die Zeit ist sowieso um.

0 Kommentare zu “„Ich glaube, Sie kapieren das sowieso nicht“

Schreibe einen Kommentar