Very bizzy

„Unter dem Namen ‚fairpress.biz‚ haben ehemalige leitende Mitarbeiter der Bild-Zeitung ein Internet-Portal für die Auseinandersetzung zwischen Medien und Betroffenen ihrer Berichterstattung eingerichtet. ‚Die Plattform gibt Privatpersonen wie auch juristischen Personen die Möglichkeit, aktuell auf eine in ihren Augen falsche oder einseitige Berichterstattung zu reagieren‘, sagte der ehemalige ‚Bild‘- Chefredakteur Udo Röbel am Montag in Hamburg. Die Dienstleistung soll zwischen 250 und 2000 Euro kosten.“ [mehr bei Netzeitung].

„Ja, so kann’s klappen mit dem Online-Journalismus: erst verleugnen, und dann aus der Gegendarstellung ein Buiz machen. Jetzt folgt garantiert bald die kostenpflichtige Verleumdungs-Site unfairness.biz, bei der man für 2000 Euro jemanden in den Dreck ziehen kann. Unfassbar – kriecht in eure Grüfte zurück!“, meint it&w dazu.

Wie war das nochmal mit dem Bock und dem Gärtner?

0 Kommentare zu “Very bizzy

Schreibe einen Kommentar