Wochenendmusikbeilage

Sänger Guy Garvey und seine drei Bandkollegen warteten ganze zehn Jahre bis sie einen Plattenvertrag bekamen. 2001 konnten sie dann endlich ihr Debut "Asleep in the back’" veröffentlichen. Etwas schneller ging’s mit der zweiten Scheibe "Cast of thousends". Großartige Kompositionen, die fesseln und nicht mehr loslassen. Bei mir in einer Reihe mit Travis und Coldplay, aber eigentlich "nur" Elbow: Not a job (real media stream).

Nach drei Jahren Kreativ-Pause hat Beck ein neues Album in den Regalen: Guero. Der Longplayer erinnert stark an das aus Folk, Blues, Funk, Metal und Hip Hop gezimmerte "Odelay", für mich sein bisher bestes Album. E-Pro heißt die erste Single: Den Beastie Boys-Drumsamples von "So What’cha Want" wird ein schlichtes & gewaltiges Gitarrenriff beigemischt, darüber die Rhymes von Beck. Das Video zum Song wurde vom Grafiker-Kollektiv „Shynola“ aus England beigesteuert, das sich durch seine Clips für „Radiohead“ einen Namen machte: Naah-naah-na-na-na-na-naah (quicktime)!

HipHop, Dancehall,  Elektro und Breakbeats – sie ist ein "lebendiges Mixtape": M.I.A., Shootingstar des Jahres. M.I.A. ist Maya Arulpragasam. In Londoner geboren, wächst in Sri Lanka auf; sie erlebt die Bedrohung des Bürgerkrieges im Norden des Landes als Kind eines Rebellenführers. Mit 11 landet Maya  wieder in ihrem Geburtsland, in einer bekanntermaßen rassistischen Kleinstadt – als Flüchtlingskind. Von diesem (Kultur-)Schock, so will es die Legende, kann sie sich nur als Künstlerin und später als DJ und Musikerin erholen. Und wenn, das Gerede vom "Clash der Kulturen" einen Sinn hat, dann hier: Sunshowers (real media stream) & Galang (real media).

Vor zwei Jahren hatten Kettcar ihren Auftritt dort, diesmal sind Tomte dabei: Rheinkultur. Fünf Bühnen, umsonst und draußen & vor meiner Haustür. Aus diesem Anlass – und, weil ich Karten für ihr Bonner Konzert hab – hier der aktuelle Kettcar-Clip: Deiche als .mpg oder .wmv – "Der Kuchen ist verteilt, Du spürst: Krümel werden knapp". Ansonsten: Am zweiten Juli zur Rheinkultur. Unbedingt.

0 Kommentare zu “Wochenendmusikbeilage

Schreibe einen Kommentar