Mäuse singen für Pipi

… überschreibt die taz eine Meldung, die wo dann so weitergeht: "Tierische Welt des Natursekts: Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Mäusemännchen Liebeslieder für vollgepinkelte Wattestäbchen singen: Die Forscher hielten Mäusemännchen Wattestäbchen mit dem Urin eines Weibchens unter die Nase und entlockten ihnen damit romantische Gesänge. Es stellte sich heraus, dass Mäusemännchen Tonsilben von sich geben, die dem Zirpen von Vögeln ähneln. Außerdem identifizierten die Forscher wiederkehrende Tonfolgen und unterschiedliche Tonlagen. Nach der Untersuchung von 45 Liedern der Mäuse-Troubadoure kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass ‚der Reichtum und die Vielfalt der vokalen Ausdruckskraft von Mäusen denen vieler Vögel nahe kommt‘, wie es in der aktuellen Ausgabe des Mäusepipi-Fachmagazins Public Library of Science Biology heißt."

Kommentar von Frau E. dazu: "Vielleicht halten die Mäuse das Stäbchen auch nur für ein Mikro!?"