Hartz-IV-Spiel

Sie möchten sich gern mal so richtig mies und wie der letzte Dreck fühlen? Und Sie suchen nach einem Gesellschaftsspiel, das wirklich absolut gar keinen Spaß macht? Dann schenken Sie sich und Ihrer Familie doch das Hartz-IV-Spiel. Nicht nur, dass das Spielbrett durch seine trübe Farbgebung äußerst trostlos aussieht und mit hässlichen Politikerkarikaturen übersät ist, nein, es kommt noch besser: Während des Spielverlaufs wird Ihre Laune garantiert in den Keller rutschen. Zu Spielbeginn bekommt jeder Spieler 345 "Teuro" Spielgeld. Es gibt sechs Spielfiguren und einen Würfel, und man muss versuchen, am Ende des Spieles möglichst viel Geld zu besitzen. Auf bestimmten Feldern muss man Karten ziehen, auf denen dann beispielsweise so nette Sätze stehen wie: "Sie bieten als Ich-AG eine Zehenmassage für Fußpilzkranke an: 10 Teuro in Ihre Haushaltskasse" oder "Sie müssen einsehen, dass Sie Ihr dreilagiges Toilettenpapier nur einmal benutzen können: Sie gehen drei Felder zurück". Dieses miserable Spiel ist also trefflich geeignet, garantiert jede Weihnachtsstimmung richtig gut zu versauen. Wer dann angefressen genug ist, kann mit "DIE HARTZ – Stirb langsam IV" weiterspielen. Mehr lustige Weihnachtsgeschenkideen gefällig? Bitteschön.