Weihnachtsgeschichten II

"An Weihnachten regnete es ein wenig – so fein, als bliese ein großes Ausatmen die Tröpfchen aus den betonfarbenen Wolken. Joschka lupfte, aus der Tür des Hotels tretend, gleich die Mütze, um diesen Hauch auf dem kurzgeschorenen Schädel zu spüren. Und kaum daß er hinter dem Gästeparkplatz in den Wald einbog, stopfte er seine Kopfbedeckung endgültig in die Jackentasche. Dies war unvernünftig, da er zu Erkältungen neigte. Aber wozu war er noch jung. Am Schnupfen würde er auch dieses Mal nicht sterben. Und das bißchen Fieber vor dem Einschlafen fand er seit jeher schön."

Georg Klein: Beim letzten Märchen