Massenkommunikation und Mediengesellschaft

Auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Dresden sprach Jürgen Habermas über politische Kommunikation in der Mediengesellschaft. Bis der übersetzte Vortrag veröffentlicht wird, muss der Tagesspiegel-Artikel reichen:

„Theoretisch seien die Medien ein Grundpfeiler der vernunftgeleiteten Verständigung, so Habermas, wenn sie sich in der Praxis nicht den Marktimperativen beugen würden. Wenn es beispielsweise die Abhängigkeit der privaten Radio- und Fernsehsender von den Werbeeinnahmen nicht gäbe. Und wenn sich die öffentlich-rechtlichen Anstalten weniger an der Programmgestaltung der Privaten orientierten. Wenn der Trend zur Simplifizierung komplexer Sachverhalte, zur Dramatisierung von Ereignissen, zur Personalisierung der Politik aufzuhalten wäre.“

Dagegen wird das Internet anders bewertet: „Das Internet sei geeignet, so Habermas, deliberative Elemente in die elektronische Kommunikation einzuführen. Die Nutzung der weltweiten Computernetze unterlaufe nicht nur die Zensurmaßnahmen autoritärer Regime. Dank dem Internet werden auch die ‚Wurzeln einer egalitären Öffentlichkeit von Autoren und Lesern reaktiviert‘. Ähnlich positiv wie über die virtuellen Stammtische im Cyberspace hat sich Habermas bislang nur über die Salons, Kaffeehäuser und Tischgesellschaften im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts geäußert. Allerdings ist sein Lob des Internets mit einer Warnung verbunden: Die Online-Debatten der Web-User können auch die Fragmentierung des Massenpublikums in eine Vielzahl themenspezifischer Teilöffentlichkeiten zur Folge haben.“ Und – hört-hört – das Bildblog wird ausdrücklich gelobt. Da sage nochmal einer was über die Lebensferne der Philosophie…

Die Habermas-Rede in englischer Fassung steht auf den Seiten der ICA zum freien Download (PDF), die entsprechende Präsentation ebenfalls.
Zum Thema: Habermas meldet sich zu Wort. Stichwort: Deliberative Demokratie. Verschiedene lesenswerte Studien: Der Bundestag erforscht die netzbasierte Kommunikation.