Dissimumlierte Netzkunst, Underground-Coup oder Media Hacking?

In ihrer aktuellen Aktion verwenden die Netzkünstler UBERMORGEN.COM (google eats itself) die „Search-Inside-the-Book“ Funktion von Amazon.com, um komplette Bücher von der Webseite des Online-Händlers zu spidern und „in ihr traditionelles Interface zu überführen“. Verpackt in einen klassischen Krimiplot der vierziger Jahr trägt die Aktion den Titel Amazon Noir. Dissimumlierte Netzkunst, Underground-Coup und/oder Media Hacking?
In einem Interview mit Telepolis erklärt Netzkunstaktivist Hans Bernhard, warum die Künstlergruppe ihren Coup als Freestyle-Forschung und nicht als Angriff auf das Copyright sieht.