Raucher: mit einem Bein im Sein. Und mit dem anderen im Nichts.

„Raucher fallen einander nicht lallend in die Arme und grinsen einander auch nicht blöde an, wie das die Trinker und die Kiffer tun. Rauchen hebt nicht die Selbstkontrolle auf und mindert doch die Distanz: Kein Raucher, der einen Anstand hat, würde einem anderen Raucher je seine vorletzte Zigarette verweigern.“ Ein Nachruf von Claudius Seidl über eine verschwindende Kultur.