Worte der Woche

„[Heidi Klum] ergänzt das schlimme Leistungs- und Ihr-müsst-es-nur-wollen-Mantra der anderen Castingshows um eine ungehemmte Zuhälter-Mentalität: Hier wird getan, was verlangt wird, und nicht gezickt und gezögert. Als ein Mädchen es nicht auf Anhieb das natürlichste von der Welt findet, sich an einem Strand bemalt, aber vollständig nackt, breitbeinig und auf allen Vieren in Pose zu bringen, kommentiert Klum das gleichzeitig in die Kamera: ‚Hana schämt sich so’n kleinen bisschen vor den Leuten hier. Ich mein’, so was muss man auch abschütteln können, ne?‘ — und aus jeder Pore strömt Herablassung. ‚Die Hana tut so, als ob hier ein ganzes Fußballfeld voll mit Jungs gewesen wär‘, sagt sie noch. Kurz darauf sind überall Paparazzi.“

Stefan Niggermeier, der sich oft todesmutig in die Abgründe deutschen Mediengeschehens stürzt.

„Paris Hilton ist ohne Unterwäsche gefahren, sie fährt allem Anschein nach ohne Hirn – warum sollte sie ausgerechnet beim Führerschein eine Ausnahme machen?“

Johanna Adorján