Chronologie einer Falschmeldung

„Um 17.30 Uhr werden die ersten Autos angezündet, während unweit vom Tatort auf der Kundgebungsbühne ein Redner die militante Szene noch mit klaren Worten aufstachelt: ‚Wir müssen den Krieg in diese Demonstration reintragen. Mit friedlichen Mitteln erreichen wir nichts.'“

Watchblogger und FAS-Redakteur Stefan Niggemeier hat den Verlauf einer dpa-Meldung im Kontext des G8-Gipfels rekonstruiert. Das Problem: Sie war falsch. Viele Nachrichtenmedien haben sie ungeprüft übernommen. Selbst am letzten Sonntag hat Stefan Wendt, der neben Beckstein den harten Hund („Wir reden von notwendigen Distanzwaffen. Und sie werden wehtun und sie sollen wehtun.“) gegeben hat, die Meldung noch einmal aus der Tasche gezogen.