Was mit Medien

Medien bestimmen unsere Wahrnehmung, unsere Kommunikation, unsere Lebenswelt. Ohne Medien ist kein Funktionieren der Gesellschaft mehr denkbar, auf keiner Ebene. Das ist mittlerweile weithin anerkannt. Doch in Kontrast zur Erkenntnis der Bedeutung der Medien steht ihr Verständnis – was ein Medium sei, das weiß so recht niemand. Ein Stuhl, ein Rad, ein Spiegel (McLuhan)? Eine Schulklasse, ein Fußball, ein Wartezimmer (Flusser)? Das Wahlsystem, der Generalstreik, die Straße (Baudrillard)? Ein Pferd, das Dromedar, der Elefant (Virilio)? Grammophon, Film, Typewriter (Kittler)? Geld, Macht und Einfluß (Parsons)? Kunst, Glaube und Liebe (Luhmann)?

Eine interdisziplinäre Tagung hat 2005 versucht, Licht in das Dunkel des Medienbegriffs zu bringen. Medienwissenschaftler sollten im Dialog mit jungen Forschern darüber debattieren, was sinnvoll „Medium“ genannt werden kann und soll. Ziel war es, die jeweiligen Medienbegriffe zu schärfen und die Diskussion der Medienwissenschaften stärker auf ihr Zentrum zu lenken: den Begriff des „Mediums“. Alle Vorträge und Gespräche liegen sowohl als Audio- als auch als Video-Datei vor. Empfehlenswert: Was ist ein Medium?