„Die Freiheit ist kein Idyll, sondern eine Aufgabe“

In einem lesenswerten Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung spricht der Soziologe Wolfgang Sofsky über Terrorgefahren, Kontrolle und die Verteidigung der Privatsphäre. Dort heißt es unter anderem: „In Wahrheit ist die Freiheit eine fortdauernde Aufgabe. Man muss sich für die Freiheit starkmachen, muss Konflikte riskieren, sie erkämpfen und verteidigen. Das ist eine Dauerbeschäftigung, die anstrengend ist. Den Irrglauben an die Sicherheit sollten wir schnell verabschieden. Es gibt begrenzte Sicherheiten, aber letztlich schützt uns niemand vor dem nächsten Terroranschlag. Daher müssen wir lernen, mit einem bestimmten Angstpegel umzugehen.“ Das komplette Interview hier.