Demokratisierung des Wissens oder Informations-Overkill?

Wurde das Internet in den 90ern noch als Voraussetzung eines demokratisierten „Wissens für Alle“ bejubelt, ist heute der große Katzenjammer über die totale mediale Verfügbarkeit von Information ausgebrochen. Der Bremer Organisationspsychologe Peter Kruse betrachtet das World Wide Web als eigenständigen Kommunikations- und Kulturraum. Und in sozialen Netzwerken sieht er die eigentliche, Gesellschaft verändernde Kraft des Internets.

Deutschlandfunk im Gespräch mit Peter Kruse

via dlf