Google+ und das Treiben im virtuellen Dorf

Das Oseonblog sieht mit dem Start von Google+ einen wiederkehrenden Prozess der Übernahme einer neuen Social Networking Plattform in den allgemeinen Gebrauch: „So oder so ähnlich, spielt es sich ab. Immer.

1. Auf Twitter werden sonst selbstbewusste Geeks zu “Bittebitte, ein Invite, BÜÜÜTTTÖÖÖÖ”-bettelnden Kleinkindern.

3. Weitere 15 Sekunden später ruft jemand nach einer Implementierung von Farmville, Mafiawars und allen bekannten Pokervarianten des Universums.
4. Noch einmal 10 Sekunden später fragt jemand: “Sind eigentlich auch Firmenprofile geplant?”
5. Das bringt sofort Social Media Berater auf den Plan, die den Namen des Social Networks schleunigst in “Ich biete” bei Xing eintragen.
6. Der erste meldet die Domain [namedessocialnetworks]-experte.de an (wenn verfügbar natürlich auch .com .co.uk und .net).
7. Sascha Lobo versucht alle seine Twitter und Facebook-Kontakte zur neuen Plattform zu transferieren. Dazu startet er einen sinnlosen Kommentarthread, wo einfach jeder einen dämlichen Gruß reinschreiben soll. 17.324 der in den letzten 2:37 Minuten angemeldeten User folgen dem Aufruf.“ Usf.

Nice: Google+ oder “In 20 Schritten zum Mainstream”